Bericht der Ortschaftsratssitzung vom 28.09.2023         
 

TOP 1. Begrüßung:

Ortsvorsteher Michael Mandel begrüßte zu Beginn der Sitzung die Mitglieder des Ortschaftsrates und einige interesierte Gäste.

TOP 2. Bürgerfragen:

Im Baugbiet Rabenäcker kam es im Zuge des GIGA-Netzausbaus zu Beschädigungen an den Pflastersteinen bzw. wurden die Steine nicht ordnungsgemäß verlegt. Auf diesen Sachverhalt verwies ein Zuhörer und stellte die Frage, ob dies den zuständigen Stellen bekannt sei und wann die Reparatur des Schadens erfolgt. Eine Nachfrage beim Tiefbauservice ergab, dass die Stelle schon bei einer Baustellenbegehung aufgefallen ist. Zur Behebung des Schadens müssen die zur Reparatur notwendigen Steine zuerst nachbestellt werden.

Ein weiterer Zuhörer hob die Notwendigkeit von Geschwindigkeitskontrollen im Bereich des Bahnübergangs Richtung Heuchlingen hervor. An dieser Stelle wird in Richtung Ortsausgang bereits stark beschleunigt und nicht wie vorgeschrieben die in diesem Bereich noch gültigen 30 Km/h eingehalten. Auch auf das fehlende 30 Km/h Verkehrszeichen nach der Einmündung Kressbacher Straße auf der L1096 wurde hingewiesen. Antwort: Dieses fehlende 30 Km/h Schild war schon Thema bei einer Verkehrsschau und wurde als nicht notwendig erachtet. Ob in diesem Bereich Geschwindigkeitskontrollen möglich sind wird geprüft.

Bemängelt wurde die Anbringung der Überquerungshilfen unterhalb der Treppe, die von der Akazienstraße zur Vogelsangstraße führt. Diese Elemente wurden im Rahmen der Aktion „Sicherer Schulweg“ aufgestellt. Eines der Elemente, mit aufgeschraubtem Pylon, ragt in die Treppe hinein und stellt evtl. eine Rutschgefahr dar. Es wird nun geprüft wie hier eine Verbesserung herbeigeführt werden kann.

Angeregt wurde von einem Zuhörer, ob in der Kressbacherstraße Einmündung Vogelsangstraße beim Zwischenpumpwerk im Kurvenbereich ein weiterer Gehweg angelegt werden könnte.
Die Anregung wurde aufgenommen und das weitere Vorgehen wird nun geprüft.

TOP 3. Bericht aus dem Gemeinderat:

GM Thomas Baumgart berichtete über die Tagesordnungspunkte der letzten Sitzungen Im Gemeinderat.

  • Sanierung der Glück-Auf-Halle: Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach der Sanierung.

  • Vergabe der Arbeiten Friedrichshaller Straße 34-36. Panungsverfeinerung und Umsetzung.

  • Neubau der Lindenberghalle. Architekturwettbewerb

  • Wirtschaftsplan Stadtentwässerung

  • Neufestsetzung der KIGA-Gebühren

  • Unterbringung von Obdachlosen

  • Kommunalwahl 2024: Die unechte Teilortswahl bleibt nach einem Beschluss des Gemeinderats weiterbestehen, das bedeutet für Duttenberg und Untergriesheim 2 Sitze- und für den Ortsteil Plattenwald 4 Sitze im Gemeinderat.

  • Planung für einen Allwettersportplatz in Duttenberg (Kostensteigerung)

  • Gebührenberechnung der Abwassergebühren

  • Das Solefreibad konnte 2023 sein 50-jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen feiern. Hierfür gab es für alle Beteiligten vom Gemeinderat ein „Dickes Lob“

TOP 4. Info's zu laufenden Maßnahmen:

  • Naturkindergarten: Um weitere dringend benötigte Kindergartenplätze zu schaffen, hat sich die Stadtverwaltung entschlossen, einen Naturkindergarten einzurichten. Mehrere mögliche Standorte wurden in Zusammenarbeit mit dem Ortschaftsrat geprüft und auf Vor- und Nachteile abgeklopft. Die Wahl fiel dann am Ende auf das Agriaheim. Der Agriaverein erklärte sich bereit die Vereinsräume in den Bahnhof zu verlegen. Der Musikverein hatte hierfür einen Raum geräumt. Für die Gegenstände, welche von der Kernzeitbetreuung und der Grundschule in diesem Raum gelagert wurden, mussten ebenfalls Lagermöglichkeiten gesucht werden. Am Ende konnte alles zufriedenstellend gelöst werden und mit dem Um- und Ausbau begonnen werden.

Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Die Streifenfundamente für die beiden Garagen des Agria-vereins, die einen neuen Standort bekommen haben, wurden von der Fa. GHT erstellt. Mittlerweile sind die Garagen umgezogen. Hier sollen nach dem Abschluss der Arbeiten die Agria des Vereins sowie die vorhandenen Ersatzteile umziehen. Die ehemaligen Vereinsräume wurden frisch gestrichen und im Außenbereich ein Sanitärcontainer aufgestellt. Eine Frischwasserleitung wurde ebenfalls neu verlegt und die elektrische Anlage wurde erneuert. Leider konnte die Personalfrage bis September nicht endgültig geklärt werden, aber die Stadtverwaltung ist sicher dies in kürze zufriedenstellend lösen zu können. Für die geplante Photovoltaikanlage werden noch drei Angebote eingeholt. Die Heizplatten wurden bereits montiert und können über einen Party-Schalter eingeschaltet werden und sollen mit selbsterzeugtem Strom betrieben werden.

  • Eisenbahnbrücke:Die Arbeiten an der neuen Brücke liegen genau im Zeitplan. Die beiden Brückenteile wurden während einer Sperrpause der DB-AG am 16. September mit einem Kran montiert. In der Zwischenzeit wurden die Verbindungen zu den Fundamenten und der Überbau betoniert.

Der Straßenbau wird vorrausichtlich erst im nächsten Jahr fertig gestellt werden können, allerdings soll nach einer Möglichkeit gesucht werden, wie die Überquerung der Brücke für Fußgänger ermöglicht werden könnte.

  • Tiefenbachbrücke: Die Brücke über den Tiefenbach ist nun in die Jahre gekommen und an vielen Stellen zeigen sich erhebliche Mängel, welche die Sicherheit eingeschränkt haben. Da die Brücke während der Rad-und Wandersaison von vielen Radfahrern, Wanderer und Spaziergängern genutzt wird, entschied man sich die Umbauarbeiten in die Wintermonate zu verlegen. Um dennoch ein sicheres Passieren der Baustelle für Fußgänger und Radfahrer gewährleisten zu können wird der Fahrzeugverkehr auf der L1096 nur einspurig möglich sein und mit einer Ampelanlage geregelt. Für den Neubau der Brücke sind umfangreiche Bauarbeiten notwendig und die Brücke wird aus Gründen des Hochwasserschutzes um 0,4m höher eingebaut als die vorhandene Brücke, weshalb die Zuwegung auf beiden Seiten ebenfalls angeglichen werden muss.

Top 5. Verschiedenes:

Angesprochen wurde ob für die Buslinie 691 eine weitere Haltestelle evtl. in der Vogelsangstraße eingerichtet werden kann. Bei der Linie 691 handelt es sich um eine Busverbindung, die zweimal in der Woche die Stadtteile Duttenberg und Untergriesheim mit der Kernstadt verbindet. Ob eine zusätzliche Haltestelle eingerichtet werden kann soll nun geprüft werden.

Michael Mandel

Ortsvorsteher